Excite

Amtseinführung des Papstes: Erster Arbeitstag von Franziskus

Die Zeit des Müßiggangs ist für Papst Franziskus nun vorbei. Er hat sich nun lange genug über seinen Wahlsieg bei dem Konklave in der letzten Woche freuen dürfen, ab heute geht es sozusagen an die Schüppe. Der erste Arbeitstag des neuen Papstes aus Argentinien steht an. Es beginnt mit einer Messe auf dem Petersplatz.

Tradition bei der Amtseinführung eines neuen Papstes ist es, dass dieser die Insignien der Macht, wie es die katholische Kirche nennt, überreicht bekommt. Das sind der Fischerring und das Pallium. Den Ring trägt der Papst an der Hand. Beim Pallium händelt es sich um eine Art Schärpe, die er sich um den Hals legt. Damit hat Papst Franziskus sein Werkzeug zusammen und kann in medias res gehen.

Staats- und Regierungschefs aus aller Welt reisten nach Rom, um die Amtseinführung des Papstes mitzuerleben. Bundeskanzlerin Angela Merkel ist auch vor Ort. EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso ist ebenso in Rom. Genau wie US-Vizepräsident Joe Biden. Und sogar ein waschechter Diktator trat die Reise an, Robert Mugawe aus Zimbabwe will sich das Spektakel trotz Einreiseverbots in die EU nicht entgehen lassen.

Seine erste Amtshandlung war ein Gebet am Grab des Apostels Petrus unter dem Petersdom. Anschließend feiert das 266. Oberhaupt der katholischen Kirche eine Messe auf dem voll besetzten Petersplatz. Er fordert darin von allen Vertretern aus Wirtschaft und Politik, auf die Umwelt zu achten und weder Tod noch Zerstörung zuzulassen. Auch auf sich selbst solle man achten und man dürfe "keine Angst vor Sanftheit" haben. Nach der Messe beginnt nun die offizielle Amtszeit von Papst Franziskus I. Sein Vorgänger, Benedikt XVI., war übrigens bei der Messe nicht anwesend. Ein Treffen für den kommenden Samstag ist aber geplant.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016