Excite

Augustiner-Brauerei Chef: Jannik Inselkammer ist tot - er starb durch eine Lawine

  • Getty Images

Jannik Inselkammer, einer der einflussreichsten Geschäftsleute Deutschlands ist tot: Der Chef der Augustiner-Brauerei starb bei einem Skiunfall. Mit einem Freund hat sich der 45-Jährige in den kanadischen in den Rocky Mountains aufgehalten. Dort wurde er von einer Lawine erfasst und wurde vom Schnee begraben. Den Tod des Brauers bestätigte jetzt die Süddeutsche Zeitung.

Am Montagvormittag Ortszeit ließ sich Inselkammer zusammen mit einigen anderen Skifahrern per Hubschrauber auf einen Berg im Südosten der Provinz Columbia fliegen, um den Tiefschnee zu nutzen. Als der Augustiner-Erbe dann die Fahrt aufnahm, löste sich eine Lawine und begrub den Unternehmer unter drei Metern Schnee. Aus diesem Gefängnis aus Schnee konnte sich Inselkammer nicht mehr befreien.

Erst mehrere Minuten später trafen die Rettungskräfte ein und konnten den Deutschen befreien. Doch da war es schon zu spät, Inselkammer war verstorben. Und er hatte gegen die Schneemassen keine Chance. "Die Lawine war so stark, dass sie ausgewachsene Bäume mitgerissen hat", meinte ein Polizeisprecher. Ein anderer Skifahrer habe sich bei dem Vorfall leicht verletzt.

Unter den Geschäftleuten aus Bayern galt Jannik Inselkammer als eher zurückhaltend und diskret. Trotz seiner nicht forschen Art, die ein Unternehmer oft haben muss, hatte er dennoch sehr viel Einfluss, den er mit Bedacht nutzte. Bei den Mitarbeitern in der Augustiner-Brauerei war er ebenfalls geschätzt. In einer Presseerklärung heißt es dort, dass man einen "einzigartigen und warmherzigen Menschen" verloren habe. "Besonders seine Fähigkeit, unsere Mitarbeiter zu begeistern und uns alle als eine Familie zu sehen, werden uns sehr fehlen", so Werner Mayer, Geschäftsführer der Augustiner-Bräu Wagner KG.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2018