Excite

Setzte eine Frau ihren riesigen Busen als Mordwaffe ein?

Ob ein Busen als Tatwaffe und Ermordungswerkzeug eingesetzt werden kann, muss die Polizei in Unna derzeit herausfinden. Fakt ist, dass ein Mann behauptet, seine Freundin habe versucht, ihn mit ihren riesigen Brüsten zu ermordern. Die Frau bestreitet das und schiebt die für den Mann gefährliche Situation auf einen Sexunfall.

Der Mann, der diese Anschuldigungen an seine Freundin richtet, ist 1,80 Meter groß und 80 Kilogramm schwer. Die Frau, um die es geht, ist zwar kleiner, wiegt dafür 20 Kilo mehr. Der 34-jährige Anwalt habe sich vor vier Jahren in Bayern ind diese dralle Person verliebt und die beiden seien eigentlich auch glücklich gewesen, schreibt BILD online. "Es passte von A bis Z. Ich hätte alles für sie getan", so das Opfer.

Nach seinem Jurastudium zog er aus Bayern fort, um einen Job als Anwalt in Unna anzunehmen. Seine Freundin zog mit ins Ruhrgebiet. Aber: "Sie hat psychische Probleme, konnte deshalb nicht arbeiten. Je besser es in meinem Job lief, desto schlechter ging es ihr." Hat sie ihn deshalb aus Wut auf seinen beruflichen Erfolg zu ermorden versucht? Die Frau hatte sich bis dahin mit Aushilfsjobs durchs Leben geschlagen.

Im Bett sei alles wunderbar gelaufen. Bis zum letzten Mai. Der Mann erzählte, dass er mit seiner Freundin Se gehabt habe, dabei sei sie in der Reiterstellung auf ihm gesessen. Er wiederum küsste ihre Brüste. Von einem Moment auf den andere habe die Frau seinen Kopf genommen und gegen ihre Brüste gedrückt. Mit letzter Kraft habe sich der Mann, der schon blau angelaufen war, befreien können. Allerdings habe seine Freundin ihn dann gewürgt. Auch aus diesem Griff konnte er sich befreien. Bei der Polizei gestand die Frau zwar die Sexpraktiken mit Erstickungsspielen, ein Mordversuch sei dies aber nicht gewesen.

Der Mann ist sich aber trotzdem sicher, dass sie ihn töten wolle. Am Telefon habe sie es ihm gestanden. Auf die Frage, warum sie ihn mit den Brüsten ersticken wollte, habe sie geantwortet, dass sie ihm den Tod so angenehm wie möglich gestalten wollte.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016