Excite

China: 24-jährige Frau ohne Kleinhirn

  • Feng Yu et al/Zephyr Science Foto Library via newscientist.com

Seltene Diagnose in China: Ärzte entdeckten bei einer gesunden 24-jährigen Frau, dass sie kein Kleinhirn hat - es ist erst der neunte bekannte Fall in der Medizin.

Wegen Übelkeit und Schwindel suchte eine Chinesin ihren Arzt auf, doch die Mediziner stellten bei einer Röntgenaufnahme fest, dass die 24-Jährige ohne Kleinhirn lebt. Dieser Teil des Gehirns ist für Motorik, Gleichgewicht und das Erlernen von Laufen und Sprechen zuständig. Die Frau konnte offenbar 24 Jahre gut ohne leben.

Die Entdeckung machten die Ärzte durch eine Computertomographie. Das Röntgenbild der Frau zeigt ein schwarzes Loch, dort, wo eigentlich das Kleinhirn sitzt. Sie konnte wohl auch erst mit sieben Jahren laufen und sprechen. Herumtoben und springen, wie es Kinder machen, war nicht möglich. Auch heute spreche die Frau etwas undeutlich. Dazu habe sie ihr ganzes Leben Gleichgewichtsprobleme gehabt.

Aber dennoch gab die Patientin zu Protokoll, dass ihr das eigentlich nie sonderlich aufgefallen sei. Sie führte ein unauffälliges Leben. Neurologische Krankheiten sind in ihrer Familie nicht bekannt. Sie habe geheiratet und inzwischen auch problemlos ein vollkommen gesundes Kind zur Welt gebracht. Erst durch die Routineuntersuchung sind die Mediziner auf diesen höchst seltenen Fall aufmerksam geworden.

Erstaunlich ist außerdem, dass anscheinend andere Teile des Gehirns die Aufgaben des Kleinhirns übernommen haben. Das jedenfalls meinten die Ärzte und sagten dazu, dass es ein Zeichen dafür sei, wie anpassungsfähig menschliche Organe seien. Das schwarze Loch im Gehirn der Frau war teilweise mit Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit gefüllt. Die Mediziner führen nun weitere Untersuchungen an der Frau durch. Der Fall sei umso interessanter, dass die 24-Jährige so viele Jahre relativ unauffällig mit diesem Defekt leben konnte.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017