Excite

Chinesisches Paar engagiert Killer und kocht Menschenkopf-Suppe

Ein besonders makabrer Fall von Aberglauben erregt derzeit die Gemüter: In China ließ ein Eltern- und Ehepaar eine Menschenkopf-Suppe zubereiten, weil sie glaubten, so die psychisch kranke Tochter heilen zu können. Zu diesem Zwecke engagierten die beiden einen Auftragskiller, der das Körperteil besorgte.

Wie N-tv.de mit Bezug auf die chinenische "Handelszeitung" aus Chengdu berichtet, hatten die Eltern Lin Zongxiu und Luo Tianhu Ende 2008 von dem grausamen Ritual gehört. Ihre gemeinsame Tochter litt seit mehreren Jahren an den psychischen Problemen, in der Menschenkopf-Suppe sahen sie nun den letzten Ausweg.

Einmal von der Idee besessen, schnappte sich der Auftragskiller wie vereinbart einen angetrunkenen 76-jährigen Mann auf der Straße, tötete und köpfte ihn. Mit dem Kopf wurde dann eine zutatenreiche Suppe zusammen mit Entenfleisch zubereitet und der 25-jährigen Tochter serviert.

In einem Schnellverfahren verhängte ein chinesisches Gericht nun die Todesstrafe über den Täter – allerdings ist diese für die kommenden beiden Jahre zunächst einmal ausgesetzt. Auch die Ehefrau wurde verurteilt, sie bekam eine einjährige Haftstrafe wegen Unterschlagung von Beweisen. Für die chinesische Familie jedenfalls dürfte die Menschenkopf-Suppe nichts zum besseren gewendet haben.

Bild: Rene Schroeder (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016