Excite

Das traditionelle australische Dirndl von Julia Gillard

Bei G20-Gipfel in Seoul ist dem Gastgeber ein peinlicher Faux Pas passiert, denn die Südkoreaner verwechselten 'Australia' mit 'Austria' und bildeten die australische Premierministerin Julia Gillard in einem Dirndl ab. Dabei hielt sie aber die australische Flagge hoch.

Es war ja eigentlich nett gemeint, was die stets freundlichen Asiaten präsentieren wollten. In Seoul wurden Pappfiguren der Führungskräfte aller 20 Staaten, die am G20-Gipfel teilnehmen, aufgestellt. Die Aufsteller trugen dabei die jeweilige traditionelle Kleidung. Die Südkoreaner stolperten aber über zwei Buchstaben.

Denn anstatt zu 'Australia' ordneten sie die australische Premierministerin Julia Gillard zu 'Austria' ein und kleideten sie mit einem Dirndl in den österreichischen Farben weiß und rot. Wenigstens die Flagge stimmte. Das änderte aber nichts daran, dass die Empörung in Australien groß ist.

Die australische Delegation beschwerte sich umgehend, berichtet das österreichische ORF in bezug auf australische Medien. Es hieß, dass Julia Gillard gekleidet gewesen sei, als ob sie an einem Jodelwettbewerb teilnehmen wolle. Aber die Südkoreaner befinden sich in prominenter Gesellschaft. Ex-US-Präsident George W. Bush sprach vor drei Jahren auf einer Konferenz in Sidney von 'Austria' statt von 'Australia'. Und für Außenstehende ist der Fehler der Südkoreaner, die die australische Premierministerin Julia Gillard beim G20-Gipfel in Seoul in ein österreichisches Dirndl steckten, durchaus amüsant.

Wie kommen die Südkoreaner nur darauf, dass Gillard Österreicherin ist?

Bild: 1, 2

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016