Excite

Deutsche Jugendliche sehen "zu viele Ausländer" in Deutschland

Eine Jugendstudie offenbart erschreckende Ergebnisse: Deutsche Jugendliche sind ausländerkritisch und fremdenfeindlich.

Der Bericht für die Innenministerkonferenz (IMK), worauf die "Neue Osnabrücker Zeitung" sich beruft, enthält erste Auswertungen einer bundesweiten Schülerbefragung vom Bundesinnen-
ministerium
(BMI) und Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachen (KFN).

In diesem Forschungsprojekt von BMI und KFN zum Thema Jugendkriminalität wurden 50.000 Neuntklässler verschiedener Nationalitäten in 61 zufällig ausgewählten Städten und Landkreisen befragt, wovon bereits mehr als 30.000 beantwortete Fragebögen dem KFN vorliegen.

So stimmt anscheinend fast jeder dritte deutsche Schüler der Aussage "es gibt zu viele Ausländer in Deutschland" "voll und ganz" zu. Ein weiteres Drittel stimmt dem "eher" zu.

Fast jeder fünfte befragte Neuntklässler lässt islamfeindliche Einstellungen erkennen und jeder 13. Jugendliche räumt ein, eine Straftat mit rechtem Hintergrund (Hakenkreuz-Schmierereien oder Angriffe auf das Eigentum von Ausländern) begangen zu haben.

Um die Ursachen zu überprüfen, die eine solche Einstellung hervorrufen, sollen Anschlussbefragungen folgen.

Quelle: Focus-Online
Bild: hazy jenius (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016