Excite

Die Leiche auf dem Motorrad

Das Marin Bestattungsinstitut im puerto-ricanischen San Juan sorgte gerade mit einer sehr ungewöhnlichen Totenwache für weltweite Schlagzeilen. Der Leichnam eines erschossenen jungen Mannes saß tatsächlich auf einem Motorrad, trug Sportbekleidung und eine Sonnenbrille. Es war zwar nicht das erste Mal, dass der Bestatter mit außergewöhnlichen Maßnahmen auffiel, an Skurrilität ist dieses Mal aber kaum zu übertreffen.

Der 22-Jährige Puerto-Ricaner David Morales Colón kam letzte Woche bei einer Schießerei ums Leben. Vergangenen Montag und Dienstag fand seine Totenwache statt und nun weiß die ganze Welt davon. Colóns Familie ließ den jungen Mann in Jeans und Turnschuhen kleiden und ihm Kappe und Sonnebrille aufsetzen. Seine Familie war es auch, die seine Honda CBR600 F4 für die ungewöhnliche Totenwache zum Bestattungsinstitut brachte.

Laut 'The Associated Press' ist Colón seit Mittwoch unter der Erde, von seiner ungewöhnlichen Beisetzung spricht man seitdem auf der ganzen Welt. Scheinbar war es nicht das erste Mal, dass der Bestatter Marin eine derart ungewöhnliche Totenwache organisiert. Im Jahr 2008 ließ man die Leiche eines 24-jährigen Schussopfers für eine dreitägige Totenwache stehen. Der Körper war in HipHop- Kleidung an eine Wand gelehnt, trug ebenfalls Kappe und Sonnebrille.

Die Totenwache von David Morales Colón übertrifft das aber mit Leichtigkeit. Geduckt sitzt der Körper auf der Maschine, als würde er in Hochgeschwindigkeit den Wind spüren. Seine Hände sind am Lenker, der Gesichtsausdruck cool und glatt. Den Helm hat er hinter sich auf dem Motorrad liegen, der hätte den Gesamteindruck sicher verdorben. Andererseits, wenn beim Bestatter eine Leiche als Motorradfahrer präpariert wurde, wundert einen eigentlich gar nichts mehr.

Hier ein Video der ungewöhnlichen Totenwache


Bild: YouTube

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016