Excite

Düsseldorf: Amoklauf in Bürogebäude mit zwei Toten

  • Getty Images

Amoklauf im Rheinland: Ein bewaffneter Mann griff in einem Düsseldorfer Bürokomplex mehrere Menschen an. Er tötete dabei eine Frau und ein Mann wurde schwer verletzt. Ein weiteres Opfer erlitt leichte Verletzungen.

Im Düsseldorfer Vorort Erkrath ereignete sich nur kurze Zeit später das Selbe und die Polizei bestätigte den Tod einer Frau. Der Mann war mit einem Messer bewaffnet gewesen und befand sich nach seinen Bluttaten auf der Flucht.

In beiden Fällen legte der Täter Feuer nach seinen Bluttaten und verwischte damit einige Spuren. So konnte die Identität des ersten Opfers nicht sofort festgestellt werden.

Stunden danach konnte er ca. 90 Kilometer von Erkrath entfernt aber gefasst werden. Der Täter heisst Yanquing T., ist 48 Jahre alt und Vater von zwei Kindern. Im vergangenen Jahr wurde der gebürtige Chinese schon einmal verurteilt. Weil er seinem Nachbarn mit der Gartenharke auf den Kopf geschlagen hatte, bekam er zehn Monate auf Bewährung.

Yanquing T. befand sich am Nachmittag auf dem Weg zur holländischen Grenze. Als er dort eine Pizzeria überfiel kam es zum Handgemenge. Die Polizei und das SEK, die zu dem Zeitpunkt auf Hochtouren ermittelten, konnten so die Spur des 48-Jährigen ausfindig machen und festnehmen. Mittlerweile hat der Mann gestanden und er soll am morgigen Sonnabend dem Haftrichter vorgeführt werden.

--------------- Stand 14 Uhr:

Ein Amokläufer löste am heutigen Tag in einem Düsseldorfer Bürokomplex eine Panik aus, denn er griff mehrere Menschen mit einem Messer an. Dabei kam eine Frau ums Leben, ein weiterer Mann schwebt derzeit noch in Lebensgefahr. Ein drittes Opfer kam mit leichteren Verletzungen davon. Das Motiv ist derzeit noch völlig unklar, der Täter befindet sich auf der Flucht.

In einer Anwaltskanzlei soll der Täter seine Angriff verübt haben. Dabei benutzte er ein Messer, allerdings haben laut der BILD-Zeitung auch einige Zeugen von Schusswaffen gesprochen. Angeblich habe er eine Langwaffe und eine Kurzwaffe. Das Bürogebäude steht am Höherweg 10, neben dem Anwalt haben auch das Straßenverkehrsamt und der ADAC hier ihre Büroräume. Es soll Rauch aus den Fenstern gedrungen sein.

Nach seinem Amoklauf setzte sich der Mann ab und ist seitdem auf der Flucht, berichtet die Polizei. Die Einsatzkräfte suchen mit einem Hubschrauber das Gelände ab. Die Gegend um den Tatort ist weiträumig abgesperrt. Um sich vor den vermeintlichen Waffen des Täters zu schützen, tragen die Beamten schusssichere Westen. Man vermutete, dass sich der Mann in einer Großbaustelle in der Nähe des Tatorts in Düsseldorf versteckt habe. Diese wurde aber ergebnislos durchsucht.

Auch in Erkrath kam es heute zu einem Polizeieinsatz. In einem Haus soll es ebenfalls gebrannt haben. Genauere Informationen über diesen Vorfall gibt es aber derzeit nicht. Es ist lediglich sicher, dass die beiden Polizeieinsätze in keinem Zusammenhang stehen. Allerdings ist auch in Erkrath eine Frau ums Leben gekommen.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016