Excite

Empörung in Washington: Edward Snowden entwischt US-Behörden

Edward Snowden ist den US-Behörden entkommen: Von Hongkong aus flog er erst nach Moskau und es scheint, als setze er sich nun nach Ecuador ab. Washingtons Parlamentarier sind empört.

Der ehemalige US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden hat derzeit wenig Freunde: In Washington nennt man ihn einen Kriminellen, einen Verräter oder wahlweise auch einen Betrüger. Snowden enthüllte die groß angelegten Schnüffelaktionen vom amerikanischen NSA und dem britischem Geheimdienst GCHQ.

Der Enthüller flieht nun vor den US-Behörden, die den Mann ganz offiziell zur "gesuchten Person" erklärt hatten. Mit Flug SU213 flog er gestern von Hongkong nach Moskau, aber auch der Flughafen Scheremetjewo scheint nur ein Zwischenstopp. Russische Nachrichtenagenturen berichteten zunächst, Snowden habe vor, über Kuba nach Venezuela zu reisen. Ecuadors Außenminister Ricardo Patiño teilte aber mit, dass Snowden in seinem Land Asyl beantragt habe. Auch der Wikileaks-Gründer Julian Assange hatte in der Londoner Botschaft in Ecuador Zuflucht gesucht.

Mehr Freunde macht sich Snowden damit nicht: Russland, Kuba, Ecuador - das sind alles keine Staaten, die freundschaftlich mit den USA verbunden sind. Ob sich Snowden mit diesem Schritt mehr Freiheit erkämpfen kann, ist fraglich.

Wladimir Putin, der letzte Woche noch mit Barack Obama auf dem G8-Treffen in Nordirland war, hat den US-Präsidenten jedenfalls verärgert, weil er Snowden in Moskau landen ließ. "Das wird ernsthafte Konsequenzen für das amerikanisch-russische Verhältnis haben", sagte der Senator der Demokraten, Chuck Schumer.

Dass Hongkong Snowden hat gehen lassen, kam überraschend für die US-Behörden: Eigentlich besteht zwischen den USA und China ein Auslieferungsabkommen, aber aus Hongkong wurde vermeldet, es gebe keinerlei juristische Basis dafür, Snowden festzuhalten. Die Chefin des Geheimdienstausschusses Dianne Feinstein meinte, die Jagd auf den offiziell Gesuchten gehe weiter. Die Chance Snowden jetzt noch zu fassen, sind jedoch mehr als gering.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016