Excite

Fahrgast attackiert Busfahrer

Weil ein offensichtlich angetrunkener Fahrgast seine Bushaltestelle verschlief, griff er während der Fahrt den Busfahrer immer und immer wieder an. Eine Videokamera in dem Gefährt nahm die Tat auf. Der Angreifer muss nun zwei Jahre im Gefängnis absitzen. Das Ganze geschah in Wollongong, südlich von Sidney.

Es war schon ziemlich spät in der Nacht, als Joseph Elphick den Bus betrat, der ihn nach Hause bringen sollte. Offensichtlich verschlief er seine Bushaltestelle. Als der Busfahrer seiner Aufforderung, den Bus zu drehen und ihn nach Hause zu fahren, nicht nachkam, rastete der Fahrgast aus. "Er fluchte und schrie", sagte Busfahrer Ian Chalmers der Lokalzeitung "Ilawarra Mercury".

Elphick prügelte schließlich auf den Fahrer ein und versah ihn mit Tritten. Chalmers versuchte unterdessen verzweifelt, den Bus zu lenken. Laut dem Schweizer Nachrichtenmagazin "20 Minuten" habe er einen Zickzack-Kurs eingeschlagen, in der Hoffnung, der Angreifer verliere so das Gleichgewicht. Doch der hielt sich an zwei Stangen fest, schwang sich hoch und trat immer wieder nach dem Kopf des Fahrers. Stoppen wollte Chalmers den Bus aber nicht. "Ich wollte den Bus nicht in einer sehr dunklen Gegend anhalten, dann wäre es noch schlimmer geworden". Und aussteigen habe er auch nicht gewollt, um den Bus nicht unbeaufsichtigt zu lassen.

- Hier die komplette Attacke im Bus auf Video sehen

Ein Fahrer eines vorbeifahrenden Autos sah den Angriff und fuhr dem Bus hinterher. Als Chalmers anhielt, betrat der Autofahrer den Bus und beförderte den Angreifer hinaus. Joseph Elphick muss nun zwei Jahre hinter Gitter. Vor Gericht gab er zu, an diesem Abend getrunken zu haben. Ian Chalmers hält nichts von der Haftstrafe. Elphick werde den Knast als schlechterer Mensch verlassen, als er ihn betreten hat, sagte er. Die Attacke während der Fahrt, die vor einem halben Jahr stattfand, hat Chalmers gut weggesteckt. Er sitzt immer noch voller Leidenschaft im Führerhaus und lenkt Busse.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016