Excite

Für tot erklärt: Kleines Mädchen wacht bei der eigenen Beerdigung auf

  • Twitter

Ein kleines philippinisches Mädchen war eigentlich für tot erklärt worden - als aber bei ihrer Beerdigung der Sargdeckel geöffnet wurde, bewegte sie sich plötzlich.

Es klingt wie Grusel-Schocker, ist aber kürzlich auf den Philippinen wirklich geschehen: Ein dreijähriges Mädchen sollte beerdigt werden. Sie war aber gar nicht tot - auf ihrer eigenen Beerdigung bewegte sich das Kind plötzlich. Sie lebte!

Das dreijährige Mädchen war nach tagelangem, hohen Fieber in einem philippinischen Krankenhaus schliesslich für tot erklärt worden. Das Klinikpersonal hatte am vergangenen Samstag keinen Puls mehr bei dem Kind messen können. Es wurde deshalb für klinisch tot gehalten.

Die Eltern trauerten um ihr Kind - sie mussten ertragen, dass sie ihre Tochter beerdigen sollten. Bei den Vorbereitungen zu der Beerdigung passierte dann das Unglaubliche: Ein Nachbar der Familie öffnete den Sargdeckel um den Leichnam für die Beerdigungs-Zeremonie vorzubereiten. Das sah er, wie das Mädchen den Kopf bewegte - sie war gar nicht tot, sondern lebte noch immer! Sofort hob der Vater seine Tochter aus dem Sarg und brachte sie erneut ins Krankenhaus.

VIDEO: Mädchen wacht bei eigener Beerdigung im Sarg auf

Laut Angaben eines Polizeisprechers ist die Dreijährige mittlerweile wieder zu Hause bei ihrer Familie. Über den gesundheitlichen Zustand des Mädchens ist aber nichts weiter bekannt. Bleibt zu hoffen, dass sie sich wieder erholt - nicht auszudenken, wie schrecklich diese Geschichte hätte ausgehen können! Aber das ist es wohl, was mit "Glück im Unglück" meint ...

Dass Menschen bei der eigenen Beerdigung aufwachen kommt allerdings - auch wenn es komplett absurd klingt - immer mal wieder vor. Es gibt mehrere dokumentierte Fälle, darüber, wie vermeintlich tote Personen, wieder zum Leben erwachen.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017