Excite

Gefälschte Hitler-Tagebücher werden 25 Jahre alt

Es war der größte Presseskandal der Bundesrepublik Deutschland – das Magazin der STERN war angeblich in den Besitz geheimer Tagebücher von Adolf Hitler gekommen und veröffentlichte diese Ausgabe für exklusiv.

Pech für den Stern, sie waren vor genau 25 Jahren einer einzigartigen Fälschungsaktion auf den Leim gegangen und schlimmer noch, sie trugen allein die Schuld dafür. Gier nach Geld und Renommee ließen sie unkritisch werden und blind für die offensichtlichen Fälschungen.

Ohne ernsthafte Historiker zu Rate zu ziehen, schluckten sie die Tagebücher und veröffentlichten die Werke im Rahmen einer einzigartigen PR-Aktion. Großmundig verkündete man: „Nach der Auswertung der Tagebücher muss die Biografie des Diktators und mit ihr die Geschichte des NS-Staates in großen Teilen neu geschrieben werden“, sagte der damalige Chefredakteur Peter Koch.

Hinter dem Rücken der Chefredaktion kaufte damals der finanziell klamme Stern-Reporter Gerd Heidemann dem begnadeten Fälscher Konrad Kujau die Tagebücher ab. Bezahlt wird bar in Plastiktüten, die Übergaben geschehen heimlich auf Autobahnraststätten. Der Skandal nimmt seinen Lauf.

Keine zwei Wochen später ist der Spuk vorbei. Nach erneuten Untersuchungen vom Bundeskriminalamt lautet das einhellige Urteil: Fälschung! Der Stern zieht seine Auflagen zurück und macht sich in der gesamten Bundesrepublik lächerlich. Erholen wird sich das Magazin erst Jahre später.

Quelle: Focus-Online
Bild: YouTube

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016