Excite

Hollande - Gayet: Ist seine Geliebte schwanger?

  • Getty Images

François Hollande (59) soll eine Affäre mit der Schauspielerin Julie Gayet haben - in dem Magazin "Closer" war ein siebenseitiger Artikel über das private Wirr War von Frankreichs Präsidenten erschienen. Nun soll seine angebliche Geliebte auch noch schwanger sein!

Am heutigen Dienstagmorgen sollte er sich auf der großen Pressekonferenz endlich äußern: "Ist Valerie Trierweiler denn noch die First Lady des Landes?", lautete die Frage eines der mehr als 500 Journalisten im Saal. François Hollande reagierte darauf mit ernster Miene. Und er hatte wenig zu sagen. "Jeder kann in seinem oder ihrem Privatleben durch schwierige Zeiten gehen – und so ist es gerade bei uns." Vermutlich hätte Hollande lieber über die Wirtschaftspolitik gesprochen als über sein Privatleben. Er stellte lediglich in Aussicht, seine privaten Verhältnisse bis zum 11. Februar zu ordnen. Dann nämlich ist er im Weißen Haus eingeladen - mit der französischen First Lady.

Die aktuelle Premiere Dame, ist Valerie Trierweiler. Für sie hatte Hollande einst Ségolène Royal (60) und die gemeinsamen vier Kinder verlassen. Trierweiler liegt seit der Bekanntmachung der Affäre im Krankenhaus. Gegenüber dem "Le Parisien" ließ sie verlauten, sie sei bereit ihrem Mann zu vergeben, wenn dieser schnell Klarheit schaffe. Hollande hat das aber offensichtlich nicht vor und man munkelt, dass Hollande nicht mit Trierweiler nach Washington reisen werde.

Nun soll sich sich auch ein Minister Hollandes verplappert haben: Er nannte Gayet in einem TV-Interview die "Partnerin" von Hollande. Und Gayet hatte bereits im März 2013 gegen Unbekannt geklagt - wegen Verletzung der Privatsphäre. Im Internet kursierten schon damals erste Gerüchte über eine mögliche Liebesaffäre zwischen ihr und Françoise Hollande.

Nun verdichten sich nicht nur die Gerüchte darüber, dass Hollande und Julie Gayet tatsächlich ein Paar sind, Gayet soll sogar schwanger sein. Auf Twitter, über den Account der Nachrichtenseite "Le Reell", wurde verbreitet, dass Gayet angeblich ein Kind von Hollande erwarte und bereits im vierten Monat schwanger sei. Julie Gayet (41), ist aber abgetaucht. Der Tweet wurde von der Twitter-Seite entfernt - das Gerücht hält sich aber hartnäckig.

Die Franzosen sind sauer. Gar nicht so sehr wegen der Affäre, sondern weil die First Lady ganz schön viel kostet: Hollande hatte harte Sparmaßnahmen für Frankreich angekündigt und da sollte die Frage danach, wer die First Lady ist und monatlich 20 000 Euro für Büro im Elysée-Palast, fünf Mitarbeiter sowie einen privaten Chauffeur vom Staatsetat bekommt, schon mal geklärt sein. Finden jedenfalls rund 61 Prozent der Franzosen. Und sie haben irgendwie auch Recht, oder?

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2018