Excite

Jackos Arzt darf weiter praktizieren

Michael Jacksons Leibarzt Conrad Murray darf weiterhin als Arzt praktizieren. Das entschied jetzt der County Superior Court in Los Angeles. Murray steht derzeit vor Gericht, weil er dafür verantwortlich sein soll, dass Michael Jackson vor einem Jahr plötzlich verstarb.

Staatsanwalt Jerry Brown hatte zum zweiten Mal versucht, Conrad Murray per Gerichtsbeschluss die Lizenz entziehen zu lassen. Er scheiterte erneut, wie das Internetmagazin TMZ jetzt berichtet. Murray darf weiterhin in Kalifornien als Arzt praktizieren.

Eine Einschränkung machte der Richter aber dennoch: Conrad Murray darf keine Narkosemittel mehr verabreichen. Der Kardiologe soll vor einem Jahr das Narkotikum Propofol an Michael Jackson verabreicht haben, worauf hin das Herz des King of Pop aussetzte. Kurz darauf starb der Weltstar.

Conrad Murray praktiziere allerdings gar nicht in Kalifornien, sagte dessen Anwalt nun. Er arbeite lediglich in Texas und Nevada als Arzt. Die nächste Anhörung findet am 23. August statt. Es muss noch untersucht werden, inwiefern Murray für den Tod von Michael Jackson verantwortlich ist. Zunächst wurde aber entschieden, dass Conrad Murray seine Arztlizenz in Kalifornien behalten darf.

Bild: YouTube 1, 2

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016