Excite

Japans Finanzminister kündigt nach desaströser Pressekonferenz Rücktritt an

Japans Finanzminister hat nach seinem merkwürdigen und desaströsen Auftritt bei der Pressekonferenz des G7-Gipfels die Konsequenzen gezogen und seinen Rücktritt angekündigt. Bei dieser stand er völlig neben sich, wirkte vollkommen benebelt und betrunken. Er lallte und konnte die Fragen nicht beantworten. Trotz seines Rücktritts aber bestreitet er vehement, betrunken gewesen zu sein.

Stattdessen erklärte der Finanzminister Shoichi Nakagawa, er habe beim Essen lediglich an einem Glas Wein genippt, "aber nicht mal ein Glas getrunken". Vielmehr habe er – wie die Süddeutsche Zeitung berichtet – zu viele Medikamente genommen, um eine Erkältung zu bekämpfen. Dies hätte wohl zu seinem katastrophalen Zustand geführt.

Während der Pressekonferenz - nach dem Treffen der Finanz- und Notenbankchefs am Samstag - wirkte er derart indisponiert, dass er sogar einfachste Fragen nicht verstand. Seinen Kopf hielt er gesenkt, die Augen größtenteils geschlossen. Einmal versuchte er gar eine Frage zu beantworten, die gar nicht an ihn gestellt gewesen war.

Wann genau der 55-jährige Finanzminister aber von seinem Posten zurücktreten wolle, ließ er offen. Zunächst sei es wichtig, im Unterhaus das Budget für den Kampf gegen die Finanzmarktkrise zu verabschieden, sagte Nakagawa. Diese hatte Japan in den letzten Monaten härter getroffen, als andere Industrienationen – das Land verbuchte den größten Konjunktureinbruch seit der Ölkrise von 1974. Da kommt der Rücktritt des Finanzministers reichlich ungelegen...

Finanzminister Nakagawa bei der Pressekonferenz

Bild: YouTube

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016