Excite

Kussverbot an britischem Bahnhof – Abschiedszenen nur in Kissing-Zonen erlaubt

Es klingt eigentlich wie ein schlechter Scherz, oder aber wie ein richtig guter: Um bei Abschiedsszenen künftig Verkehrsstaus zu verhindern verhängt ein britischer Bahnhof in Warrington ein Kussverbot und richtet extra Kissing-Zonen ein. Dort können sich Paare dann in Ruhe küssend von einander verabschieden, ohne den Verkehr vor dem Bahnhof zu behindern.

So gibt es dort künftig zwei verschiedene Zonen vor dem Bahnhofseingang – jeweils eindeutige Schilder markieren die Bereiche, in denen geküsst werden darf und wo dies nicht erlaubt ist. Insgesamt 20 Minuten Abschiedszeit gewähren die Bahnhofsbetreiber den Paaren dann insgesamt zur Verabschiedungszeremonie.

Die Idee zu den Kissing-Zonen kam dem Generaldirektor der örtlichen Handelskammer Colin Daniels. In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung erklärt er aber, dass es ein konkretes Vorbild gegeben habe. So hätte ein Bahnhof in Deerfield im US-Bundesstaat Illinois bereits vor zehn Jahren genau diese Schilder eingesetzt, um das Verkehrsproblem zu lösen.

Stellt sich die Frage – halten sich die Leute dran? Und gibt es einen Strafzettel bei Verstoß? Einen Strafzettel, so Colin Daniels gäbe es sicherlich nicht. Vielmehr sollte man die Aktion auch mit einer gewissen Portion Humor verstehen. Auf der anderen Seite hätten sich nun bereits erste positive Effekte eingestellt. Aufgehängt wurden die Kissing-Zonen-Schilder am Bahnhof übrigens einen Tag vor dem Valentinstag...

Bild: YouTube

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016