Excite

Machen Brathähnchen schwul?

Der Verzehr von Brathähnchen führe zu Homosexualität - Mit dieser Aussage blamierte sich jetzt der bolivianische Staatspräsident Evo Morales. Außerdem löste der linksgerichtete Politiker auch gleichzeitig die Frage, warum Haarausfall entsteht. Im Nachbarland Brasilien ist man erzürnt.

Im Rahmen der Klimakonferenz in der bolivianischen Stadt Cochabamba räumte Morales mit gleich zwei Mythen auf: 1. Schwul werde man, wenn man zuviel Brathähnchen esse, da das Geflügelfleisch mit weiblichen Hormonen behandelt sei und deswegen das Entstehen von Homosexualität begünstige. 2. Die Beilage zum Hähnchen lässt die Haare schwinden. Die aus Genkartoffeln hergestellten Pommes seien schuld am Haarausfall.

Also, jeder Mann, der sich gerne Hähnchen mit Pommes von der Pommesbude holt, wird irgendwann ein glatzköpfiger Schwuler, glaubt man der kruden Theorie von Evo Morales. Die meisten Menschen werden für die Aussage nur ein müdes, mitleidiges Lächeln übrig haben. Nicht so in Brasilien, dort ist man über den Satz, dass Hähnchenfleisch genmanipuliert sei, richtiggehend empört, meldet der Nachrichtensender n-tv: 'Herr Morales zeigt damit seine Unkenntnis über dieses wichtige tierische Protein, das nicht wegzudenken ist vom Tisch aller Völker, besonders der weniger begünstigten Bevölkerungsschichten, die der bolivianische Präsident zu schützen vorgibt', meint der Präsident des brasilianischen Hähnchenverbandes (ABEF), Francisco Turra.

Und wenn Morales schon mal dabei ist, zum Rundumschlag auszuholen, nimmt er auch noch ein beliebtes Getränk – nicht nur zu Hähnchen mit Pommes – ins Visier. Coca-Cola benutze er, um verstopfte Abflussrohre zu reinigen. Zum Trinken sei sie ungeeignet, meinte der bolivianische Staatspräsident laut Berliner Kurier. In letzter Zeit sah man ihn übrigens öfters in inniger Umarmung mit dem venezulianischen Präsident Hugo Chavez. Die beiden müssen wohl zu viel Brathähnchen verzehrt haben, aber ohne Pommes, denn ihr Haupthaar wuchert noch prächtig...

Bild: YouTube, Pfalz Info, Köln Tourismus

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016