Excite

Madame Tussauds: Wachsfigur von Hitler in Berlin?

Am 9. Juli soll in Berlin, auf der Flaniermeile Unter den Linden, eine neue Filiale des Wachsfigurenkabinetts Madame Tussauds eröffnen. Die Veranstalter investieren 10,5 Millionen Euro für das 2.500 Quadratmeter große Wachsfigurenkabinett und eigentlich war die Freude groß, schließlich sollten die Themengebiete Musik, Sport und Promis einige bekannte (Wachs-)Gesichter bieten.

Doch nun scheint das geplantne Wachsfigurenkabinett in Berlin erste Schwierigkeiten mit sich zu bringen. In einer Art Bunker (15 qm) soll nämlich Adolf Hitler zusammen mit Englands Premier Sir Winston Churchill stehen, doch Benno Bleiberg, Vize Chef der jüdischen Gemeinde Berlin, findet: "Da fehlt nicht nur ein kleines Stück Feingefühl."

Senatssprecher Dr.Richard Meng erläutert der BILD hierzu: "Er ist der Meinung, dass die Figur nur in einer sensiblen und angemessenen Weise ausgestellt werden darf. Es ist für ihn angesichts der unmenschlichen Verbrechen des Naziregimes zwingend notwendig, in der Ausstellung auf den geschichtlichen Hintergrund hinzuweisen."

Und wie reagiert Madame Tussauds auf die Kritik bezüglich Hitlers Wachsfigur? Sie scheint darauf Rücksicht zu nehmen; ihre Sprecherin versichterte: "Wir zeigen Hitler als alten, gebrochenen Mann. Auf Texttafeln wird auf die Verbrechen des Naziregimes hingewiesen. Außerdem dürfen sich die Besucher nicht wie sonst zusammen mit der Figur fotografieren lassen." Doch auch diese Maßnahmen scheint der jüdischen Gemeinde nicht zu reichen: "Wir hoffen, dass die Entscheidung, den furchtbarsten Verbrecher der modernen Menschheitsgeschichte bei Madame Tussauds auszustellen, schnellstens revidiert wird."

Ob man die Wachsfigur von Hitler in Berlin nun sehen wird oder nicht, wird sich wahrscheinlich in den kommenden Wochen klären. Bis dahin anbei einige Bilder des Wachsfigurenkabinett in London, wo auch Adolf Hitler zu sehen ist.

Bild: gallery.plogmann.net

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016