Excite

Mädchen überlebt Absturz der Yemenia

Für die Angehörigen der insgesamt 153 Passagiere an Bord des Airbus der Yemenia Yemen Airlines gibt es anscheinend keine Hoffnung mehr. Wie jetzt offiziell bekannt gegeben wurde, gilt die 14-jährige Bakari Baya als einzig Überlebende des verheerenden Flugzeugunglücks in der Nacht auf Dienstag. Nun telefonierte das tapfere Mädchen erstmals mit ihrem Vater und berichtete über die schrecklichen Stunden ihres Überlebenskampfes.

So hatte sie sich direkt nach dem Absturz bei vollkommener Dunkelheit auf dem indischen Ozean an ein Wrackteil klammern können – um sie rum war rein gar nichts zu sehen. Anfangs aber hörte sie noch mehrere Stimmen um sie herum, es dürften also direkt nach dem Absturz des Airbus noch andere Passagiere überlebt haben. Diese Stimmen seien dann aber nach und nach erloschen. Erst am nächsten Tag wurde die überlebende Bakari Baya von Rettungshelfern gefunden.

Zudem kommen nun immer mehr Details ans Licht, die den Zustand der Unglücksmaschine der Yemenia Yemen Airlines verdeutlichen. Bereits im Jahre 2007 stellte die EU-Kommission für Flugsicherheit erhebliche Mängel an dem Flugzeug fest – bislang hatten diese aber nicht dazu ausgereicht, um Yemenia Yemen auf die schwarze Liste zu setzen, die Airlines einen Start in der EU komplett untersagt.

In einer ersten offiziellen Stellungnahme aus der EU hieß es: "Die Fluggesellschaft stand nicht auf der schwarzen Liste, aber wir haben sie im Auge gehabt. Sie sollte demnächst von einem der Sicherheitskomitees der EU überprüft werden." Der Airbus A-310, der vor der Küste der Komoren abstürzte, hatte allerdings bereits Flugverbot in Frankreich. Nicht aber der A-330, mit dem die Passagiere von Paris in die yemenitische Hauptstadt Sanaa geflogen waren, um dort in die Unglücksmaschine umzusteigen.

Was aber letztlich genau zu dem Absturz geführt hatte, ist bislang unklar. Zwar sei immer wieder die Rede von schlechtem Wetter gewesen, dies alleine aber kann kaum die Ursache für den Absturz gewesen sein. Mehr Klarheit dürfte sicherlich die Blackbox liefern, nach der nun intensiv gesucht wird. Ein zwischenzeitlicher Bericht, diese sei bereits geortet worden, wurde kurzerhand wieder dementiert. Um den Absturz des Airbus der Yemenia Yemen Airlines herrscht also auch weiterhin viel Unklarheit und Baya Bakari dürfte ihren Schutzengeln danken...

Quelle: Spiegel.de, Focus.de
Bild: Heute.de

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016