Excite

Miss Universe 2013 kommt aus Venezuela

Die Frauen in Südamerika sind sehr schön, die Wahl zur Miss Universe 2013 hat dies wieder einmal unter Beweis gestellt, denn gewonnen hat Gabriela Isler aus Venezuela: Die 25-Jährige setzte sich in einem Feld von 84 Schönheiten aus der ganzen Welt durch. Die deutsche Teilnehmerin Anna Julia Hagen schied in der ersten Runde aus.

Die Jury um den Sänger Steven Tyler von Aerosmith hatte zunächst die Aufgabe, 16 Teilnehmerinnen für das Finale herauszusuchen. Dafür präsentierten sich die Frauen in Abendgarderobe und Bademoden. Später ging es auch darum, auf Fragen der Jury spontan zu antworten. Im Finale der besten 5 standen neben Gabriela Isler noch die Kandidatinnen aus Spanien, Ecuador, den Philippinen und Brasilien.

Am Ende durfte Isler aus Venezuela die Krone der Schönsten aufsetzen. Sie machte in allen Wettbewerben die beste Figur und freute sich über ihren Sieg. Die Wahl wurde aber auch von unschönen Dingen überschattet. Da die Miss Universe zum ersten Mal in Russland gekürt wurde, sagte Co-Moderator Andy Cohen seine Teilnahme ab. Er protestierte damit gegen die Anti-Homosexuellengesetze von Putin.

Sehen Sie hier Fotos der Gewinnerin und ihrer schönen Konkurrentinnen

Dafür sprang der US-Fernsehmoderator Thomas Roberts dem Ex-Spice Girl Mel B, die die Show moderierte, zur Seite. Und Roberts fürchtete keine antischwulen Übergriffe. Er ließ sich sogar von seinem Ehemann über den Roten Teppich in die Crosus City Hall in Moskau führen. Das russische Publikum konnte sich darüberhinaus nicht verkneifen, die Entscheidung der Jury, die Muss Russland nach der ersten Runde ausscheiden zu lassen, mit Pfiffen zu quittieren.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016