Excite

Mit 'And Vinyly' nach dem Tod die eigene Asche in eine Schallplatte pressen lassen!

Wer nach seinem eigenen Tod von den gängigen Möglichkeiten der Bestattung absehen will, der hat nun in dem Angebot der britischen Firma 'And Vinyly' möglicherweise die perfekte Alternative gefunden – auch wenn es mehr als makaber erscheint, können sich Musikliebhaber künftig nach ihrem Ableben in eine Schallplatte aus Vinyl pressen lassen.

Klingt seltsam, ist aber kein Scherz! Dabei kann der Kunde frei wählen, ob die Platte mit der eigenen Stimme, einem Lieblingssong oder einfach nur mit Rauschen bespielt werden soll. Alle Möglichkeiten bietet 'And Vinyly' gegen die entsprechende Bezahlung an, der Grundpreis für die Bestattung in der Schallplatte liegt bei exakt 2.000 britischen Pfund.

Dabei scheint man bei 'And Vinyly' einigermaßen Humor zu besitzen, entsprechend marzialisch kommt die Seite des Anbieters daher. Und auch der Slogan auf der Startseite ist knackig: 'Wenn das Album des Lebens schließlich sein Ende erreicht hat, wäre es nicht schön, diese Platte für immer weiter drehen zu lassen? Lebe weiter jenseits des Grooves!'

Die Platte aus der eigenen Asche bietet Aufnahmen von 12 Minuten auf jeder Seite, genug Zeit für die richtigen Töne zum Abschied. Und gegen einen Aufpreis von 500 Pfund kann man noch das CoverDesign von 'And Vinyly' machen lassen, so dass alles möglichst professionell ausschaut. An wirklich alles wurde gedacht, so kann man die Platten auch auf der ganzen Welt vertreiben lassen.

Auch groß angelegte Beerdigungs-Events mit dem makabren Namen 'FUNerals' kann man für stolze 10.000 Pfund organisieren lassen – auch einzelne Körperteile können nach dem Tod zur Platte gepresst werden, wenn man zusätzlich gerne klassisch beerdigt werden würde. Wer also nach seinem Tod gern in einer Schallplatte enden möchte, der sollte sich dringend an 'And Vinyly' wenden.

Quelle: Andvinyly.com
Bild: Andvinyly.com, Andreas Mähler(Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016