Excite

Ölkatastrophe von New Mexico: BP zementiert Loch zu

Der Konzern BP scheint nach mehreren Monaten und zig Millionen ins Meer geflossenen Litern Öl die Lösung für die Ölkatastrophe gefunden zu haben, denn das Bohrloch wurde jetzt mit Zement verschlossen. Doch damit ist das riesige Umweltproblem noch nicht ganz beseitigt.

Über dreieinhalb Monate beschäftigt sich der Ölkonzern BP nun schon mit der selbst verschuldeten Ölkatastrophe von New Mexico. Dabei bekleckerte sich der Multi nicht gerade mit Ruhm, sondern produzierte sogar Skandale. BP-Chef Tony Hayward ist inzwischen zurückgetreten.

Nachdem so gut wie gar nichts funktionierte, womit man das Leck abdichten kann, scheinen die BP-Ingenieure nun die Lösung gefunden zu haben. Nachdem sie das Bohrloch zunächst mit Schlamm verstopft haben, dichteten sie das Leck nun noch zusätzlich mit Zement ab, wie die Süddeutsche berichtet.

Doch das soll es nicht gewesen sein. Der finale Abdichtungsprozess wird Mitte August stattfinden. Die Ingenieure bohren derzeit ein Nebenloch, durch das sie Schlamm und Zement pumpen wollen. Die Quelle soll so in 4.000 Metern Tiefe endgültig versiegen. Mit dem Abdichten des Bohrlochs mit Zement stellt BP nun hoffentlich sicher, dass nie wieder Öl und Gas in Meer fließen.

Bild: YouTube

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016