Excite

Online-Schlagabtausch: Perez Hilton versus Will.i.am

Nach einem Zwischenfall bei den kanadischen MuchMusic Awards, bei dem Promi-Blogger Perez Hilton wohl einen Faustschlag aus dem Umfeld von Musiker Will.i.am abbekommen hat, setzt sich der ganze Streit fort – und zwar im Internet.

Es fing aber erst einmal damit an, dass Perez Hilton - der dafür bekannt ist, ziemlich gehässig über Prominente auf seinem Blog abzulästern - und Rapper und Produzent Will.i.am von den Black Eyed Peas bei den MuchMusic Awards anwesend waren und sich bei einer der After Show Parties über den Weg liefen.

Will.i.am schien wohl die aktuelle und frühere Berichterstattung von Hilton nicht zu passen und forderte ihn auf, jegliche Kommentare über die Band sein zu lassen. Perez Hilton wollte sich nicht einschüchtern lassen und nannte den Rapper eine Schwuchtel, wobei es zu einem Handgemenge kam und Hilton einen Faustschlag einstecken musste, den angeblich der Manager der Black Eyed Peas, Polo Molina, zu verantworten hat.

Will.i.ams Reaktion zu den Vorfällen

Hilton zog sich daraufhin in sein Hotel zurück und fühlte sich von den Leuten des Musikers verfolgt und rief bei der Polizei an, die sich anscheinend nicht so wirklich für Hiltons Problematik interessierten. Daraufhin hat sich der Blogger mit Hilferufen über Twitter bemerkbar gemacht, wo der Hilton unter anderem schrieb, dass er von dem Musiker geschlagen worden sei.

Die Aktion scheint gefruchtet zu haben, denn die Polizei war nach nach Angaben von Bild Online innerhalb von zwanzig Minuten bei Hilton. In der Zwischenzeit hat Will.i.am mitbekommen, was Hilton im Netz so verbreitet und meldete sich bei Twitter an und gab über seine Online Plattform Dipdive seine Version der Geschichte zum Besten. Das sah Perez Hilton natürlich ganz anders und gab eine emotional aufgewühlte Videobotschaft heraus, wo er seine Sicht der Dinge darlegt.

Perez Hiltons Schilderung der Vorfälle - Teil 1

Nun melden sich noch ganz andere Parteien zu Wort und kritisieren Perez Hilton. Zum einen Sänger John Mayer, der sich über den Blogger lustig macht: "Ich finde es großartig, das Perez Hilton sein Handy benutzt um bei Twitter einzuloggen und dann seine Follower aufzufordern, für ihn die Polizei zu rufen. Pink hat mich letztes Jahr in die Eier getreten. Ich habe tagelang Blut gepisst. Habe ich mich so aufgeführt?" "Ha ha! Sehr lustig, du denkst wohl auch, ich hätte es verdient oder?", zickt Perez zurück und damit begann ein Schlagabtausch der beiden über Twitter.

Weniger witzig fand die GLAAD, eine US-Organisation, die für die Rechte von Homosexuellen kämpft, dass Perez Hilton, der selbst ein bekennender Schwuler ist, Will.i.am als Schwuchtel bezeichnet hat. Durch die Verwendung des Wortes als Beleidigung, gäbe Hilton Menschen das Recht mit Homosexuellen ebenso umzugehen. Dafür hat sich Hilton bereits über seinen Blog entschuldigt. Trotzdem scheint Perez Hilton in der öffentlichen Wahrnehmung schlechter darzustehen, als der Rapper, machen sich doch auch allerlei sonstige Menschen nun über den Vorfall auf Plattformen wie YouTube über den Blogger lustig.

Perez Hiltons Schilderung der Vorfälle - Teil 2

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016