Excite

Rapper Bushido will Bürgermeister von Berlin werden

Von Deutschlands wohl berüchtigtstem Rapper – Bushido – ist man ja schon einiges gewohnt, aber jetzt kommt es noch dicker, denn der gebürtige Berliner verkündete nun in einem Interview, dass er ernste Ambitionen habe, Bürgermeister der Bundeshauptstadt zu werden. Zuerst hatte er dieses Vorhaben vergangene Woche in einem Gespräch mit der Berliner Zeitung geäußert.

Konkret sagte er dort: 'Man kokettiert ja mit vielem. Wenn ich Bürgermeister oder Bundeskanzler sage, lacht man darüber, auch ich. Aber ich kann mir das gut vorstellen.' Zwar wären für ihn die etablierten Parteien des Bundes keine Alternative, aber auch das wäre kein Problem. Wie Bushido erklärte, habe er bereits einen Wahlbeauftragten gefunden, der ihn in dieser Sache vertreten könne. Auch die Gründung einer eigenen Partei sei für den Rapper denkbar.

Und nun legte er in einem Interview mit der Jugendsendung Das Ding noch einmal nach, die Ziele werden anscheinend immer höher: 'Wenn alle Menschen, die im Moment der Ansicht sind, das ich wirklich ein vernünftiger Typ bin, mich wählen, habe ich mehr Stimmen als die FDP. Das bedeutet, Außenminister werde ich auf jeden Fall', so Bushido.

Nun will der Rapper, der mit bürgerlichem Namen Anis Mohamed Youssef Ferchichi heißt, erst einmal in Ruhe prüfen, was nötig ist, um eine eigene Partei zu gründen. Zwar erklärte er noch nebenbei, dass er eigentlich nichts gegen den regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit habe, Bushido aber glaubt felsenfest, dass er es einfach besser könne.

Quelle: Augsburger Allgemeine
Bild: YouTube

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016