Excite

Satanisten töten vier Jugendliche in Russland

In Russland haben Satanisten an zwei Tagen vier Jugendliche getötet. Die Teufelsanbeter erstochen ihre Opfer auf bestialische Weise, zerstückelten die Leichen und verbrannten sie teilweise. Vier der neun mutmaßlichen Ritualmörder sind bereits von der Polizei festgenommen worden. Ermittlungen haben ergeben, dass die Taten schon länger geplant gewesen waren.

Die ersten beiden Opfer, die 16-jährige Vary K. und die 17-jährige Anya G., soll die Gruppe der Satanisten auf einer Party ausgewählt haben. Sie suchten die Mädchen aus, um sie für ein Aufnahmeritual zu opfern. Es ging um die Einführung eines neuen Mitglieds in ihrem Club von Teufelsanbetern, der 18-jährigen Ksenia. Nachdem die Gruppe die beiden Opfer betrunken gemacht hatte, lockte sie die Mädchen in einen kleinen Wald. Dort brachten die Satanisten die Mädchen um, schnitten ihnen die Herzen heraus und begossen die inzwischen nackte Ksenia K. mit Blut. Ein Polizeisprecher sagte: "Sie führten die Morde aus, um damit gleichzeitig eine Einführungszeremonie durchzuführen."

Nachdem grausamen Ritual gehörte Ksenia K. unter dem Namen "Kara" zur Gruppe, was soviel wie "Bestrafung" bedeutet. Die Morde waren für die gestörten Jugendlichen anscheinend nur so etwas wie ein Startschuss, denn direkt am nächsten Tag nahmen sich die Satanisten zwei weitere Jugendliche vor. Sie töteten einen Jungen und ein Mädchen mit genau 666 Messerstichen, warfen die Leichen ins Feuer und aßen Teile von ihnen. Anschließend verscharrten sie die Leichenreste in Gräbern. Die Opfer gingen mit den Tätern gemeinsam zur Schule, waren weit über eine flüchtige Bekanntschaft mit ihnen vertraut.

Inzwischen konnte die Polizei vier der neun Satanisten fassen. Durch das Abhören von Telefonaten der Jugendlichen konnten die Ermittler die Satanistengruppe als Täter ausmachen. In Deutschland ereignete sich ein vergleichbarer Ritualmord im Jahr 2001. Das Ehepaar Daniel und Manuela Ruda tötete ihren Bekannten Frank H. damals auf ähnlich bestialische Weise und wurde dafür zu Haftstrafen von 15 bzw. 13 Jahren verurteilt. Da es sich in Russland teilweise noch um Minderjährige handelt, greift hier anderes Recht. Dennoch, für das grausame Töten der vier Jugendlichen werden die Satanisten sehr bald zur Rechenschaft gezogen werden.

Quelle: Welt Online
Bild: Anthony Easton (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016