Excite

Schleppende Wahlbeteiligung bei den Italienern, Berlusconi oben auf

Gestern und heute wird in Italien das neue Parlament gewählt und die Beteiligung lässt ein wenig zu wünschen übrig. Es scheint, als ob Italien wahlmüde sei, als ob Italien nicht ganz so wolle, wie die Politiker...

Bis zur gestrigen Schließung der Wahllokale, um 22 Uhr, machten sich nur 63% der Italiener zu den Urnen auf. Im Vergleich zum ersten Wahltag im Jahre 2006, lag die gestrige Wahlbeteiligung drei Prozentpunkte tiefer. Generell lag die Wahlbeteiligung seit 1994 stets über 80%, doch dieses Jahr befürchtet man einen Rückgang.

Heute Morgen öffneten die Wahllokale um 7.00 Uhr und schließen um 15.00 Uhr. Dann werden die ersten Ergebnisse erwartet.
Über 47 Millionen Bürger sind aufgerufen, die Abgeordnetenkammer und den Senat neu zu bestimmen.

Verbreitete Unzufriedenheit ist im Land zu spüren und zugleich Aufregung. Wer wird Italien regieren? Der Medienunternehmer Silvio Berlusconi mit seinen konservativen "Bündnis Volk der Freiheit" (PDL) oder der Ex-Bürgermeister Roms, Walter Veltroni, mit seinem Mitte-links-Bündnis "Demokratische Partei" (PD)?

Letzten Umfragen zufolge konnte Walter Veltroni den großen Vorsprung von Silvio Berlusconi aufholen, doch entscheidend werden die heutigen Wähler sein, die sich bis zuletzt noch nicht festgelegt hatten. Und wer wird vom Wahl-Boykott profitieren können?

Bereits gestern kam es in italienischen Wahllokalen zu Anzeigen: Ein Unternehmer in Sorrento zeriss seinen Stimmzettel und aß ihn auf, da die Politik "widerlich" sei. Die Vernichtung eines Stimmzettels kann mit bis zu sechs Jahren Haft verurteilt werden. Außerdem kam es zu mehreren Beschlagnahmungen von Handys, da diese in den Wahlkabinen verboten sind. Zwei Wähler hatten versucht ihre Wahl zu fotografieren.

Warten wir ab, was heute Nachmittag geschehen wird.

Aktualisierung:

Silvio Berlusconi führt bei den Parlamentswahlen in Italien. Dies geht mittlerweile nicht nur aus Nachwahlbefragungen hervor, die unmittelbar nach Schließung der Wahllokale veröffentlicht wurden.

Seit dem späten Nachmittag werden die Stimmzettel gewertet. Die Ergebnisse der Wahlbeteiligung des italienischen Volkes mit 80%:

Berlusconis Partei (Popolo della libertà mit Lega Nord und Movimento Autonomia Sud) liegt mit 45,8% vor der Partei von Walter Veltroni (Partito Democratico und Idv), die auf 38,4% der Stimmen kam. Im Senat kam Berlusconis Bündnis Volk der Freiheit auf insgesamt 46,1%, Veltronis Demokratische Partei erreichte 38,3%.

Bei der Wahl geht es um 630 Sitze im Abgeordnetenhaus und 315 im Senat. Das Wahlrecht sorgt dafür, dass die Liste mit der landesweiten Mehrheit auf jeden Fall 340 von 630 Sitzen bekommt.

Wie die Verteilung ausfallen wird, wird in den kommenden Stunden bekannt gegeben.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016