Excite

Schreckliches Busunglück auf der A2 bei Hannover

Gestern Abend sind bei einem tragischen Busunglück 20 Menschen ums Leben gekommen. Auf der Autobahn 2 bei Hannover hatte der Reisebus Feuer gefangen und war komplett ausgebrannt. Bei den Passagieren handelte es sich hauptsächlich um Senioren aus der Umgebung, zahlreiche von ihnen haben das Unglück verletzt überstanden.

Es handelt sich um das schwerste Busunglück in Deutschland seit über 15 Jahren. Auf dem Rückweg von einer Verkaufsveranstaltung in Haltern am See geriet die Toilettenkabine gegen 20:40 Uhr in der Nähe von Hannover scheinbar in Brand. Als jemand die Tür öffnete, wurde er sofort von einer Stichflamme erfasst. Das Feuer breitete sich schnell auf den gesamten Bus aus, die Insassen hatten kaum eine Chance. Der Busfahrer und 12 weitere Fahrgäste schafften es, zum Teil schwer verletzt, den Bus zu verlassen, als dieser auf dem Standstreifen zwischen Garbsen und Herrenhausen zum Stehen kam.

Die dreispurige A2 blieb mehrere Stunden gesperrt nach dem Unglück. Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee drückte sein Bestürzen auf einer Pressekonferenz aus: "Ich bin tief erschüttert angesichts des schrecklichen Schicksals der Brandopfer. Mein Mitleid gilt den Angehörigen", erklärte der SPD-Politiker. Nun soll überprüft werden, ob alle Sicherheitsbestimmungen eingehalten worden seien. Nicht auszuschließen, sondern immer wahrscheinlicher ist, dass eine Zigarette den Brand ausgelöst hat. Überlebende haben geäußert, dass ein Passagier zuvor heimlich auf der Toilette geraucht hatte. Dennoch sei auch ein technischer Defekt nach derzeitigem Stand der Ermittlungen nicht auszuschließen.

Nun müssen erst mal die Leichen der 20 Opfer identifiziert werden. Im Inneren des Fahrzeugs fand man auch Gehhilfen und Rollatoren, was darauf hinweist, dass die Passagiere teilweise in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt waren. Vor den Augen der Feuerwehrleute haben sich schreckliche Szenen abgespielt, der Bus brannte völlig aus, aber jede Hilfe für die Insassen kam zu spät. Der Ortsbrandmeister Claus Rohrbein sagte: "Das wird sicher manchem Kameraden noch lange durch den Kopf gehen. Es dauert lange, das zu verarbeiten." In den kommenden Tagen werden die Hintergründe zum Busunglück auf der A2 bei Hannover genauer untersucht.

Quelle: Ksta.de, Welt Online, Netzeitung.de
Bild: YouTube

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016