Excite

Sex Pistols-Manager Malcolm McLaren ist tot

Die Musikwelt beklagt einen herben Verlust: Malcolm McLaren, eigentlich Urbegründer der Punkmusik, ist am Donnerstag in der Schweiz an einer agressiven Art von Krebs gestorben, wie sein Sohn Joseph Corre jetzt mitteilte. McLarens bewegtes Leben drehte sich vor allem um Punk, Kunst, Mode und Provokation. Doch seine Verbindung zu den Sex Pistols war nicht unproblematisch.

Er wird der 'Pate der Punkmusik' genannt. Anfang der 70er Jahre entdeckte und managte Malcolm McLaren in London die Punkband The Strands, aus der später die Sex Pistols hervorgingen. Sie gelangten zu Weltruhm und brachten eine völlig neue Musik auf den Weg. Die Band trennte sich jedoch 1978 im Streit mit ihrem Manager Malcolm McLaren. Sie warfen ihm laut Hamburger Abendblatt Missmanagement vor. Sänger Johnny Rotten verklagte McLaren später erfolgreich und erhielt die Lizenzen zur Sex Pistols-Musik. Trotzdem sagte Rotten jetzt, dass er seinen ehemaligen Manager vermissen werde. 'Er war ein Entertainer und besonderer Mensch.'

Malcolm McLaren, der im Londoner Stadtteil Stoke Newington geboren ist, machte sich auch einen Namen in der Modewelt. In den 60er Jahren studierte er Kunst, flog aber wegen seiner provokanten Art von einigen Schulen. Seine Provokationen konnte er dann in seinen Modegeschäften, die er Anfang der 70er Jahre in London eröffnete, ausleben. Er ging eine Beziehung mit der Mode-Ikone Vivienne Westwood ein, aus dem Sohn Joseph hervorging. Zusammen gründeten McLaren und Westwood das Geschäft 'Let it Rock', nannten es später allerdings schlicht 'Sex'. Dort vertrieben sie Sadomaso-Kleidung. Vivienne Westwood sagte jetzt, dass sie sehr traurig über den Verlust sei. 'Ich dachte damals, dass er ein wunderbarer Mensch sei und das denke ich immer noch.'

Die Provokationen machte sich Malcolm McLaren auf allen Ebenen zunutze. Er ließ die Sex Pistols immer dann öffentlich spielen, wenn das englische Königshaus gerade etwas zu feiern hatte. Andere seiner Bands ließ er in Outfits mit kommunistischen Insignien auftreten. Doch Malcolm McLaren widmete sich auch dem Chanson und der Musik der Dritten Welt. Und im Jahr 2000 hatte er sogar politische Ambitionen. Seine Ankündigung, Bürgermeister von London werden zu wollen, setzte er allerdings nie in die Tat um. Beigesetzt wird der verstorbene Malcolm McLaren auf dem Londoner Friedhof Highate.

Bild: Screenshot BBC, Screenshot Mirror

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016