Excite

Die Entwicklung des Spielverhaltens in den letzten Jahrzehnten

Spiel ist wichtig für den Menschen, denn neben dem Spaß, der dadurch vermittelt wird, schärft es die geistige Wahrnehmung, das Reaktionsvermögen, den Verstand und motorische Fähigkeiten. Bei Kindern herrscht ein natürlicher Spieltrieb und oft reicht ihnen das, was sie zu Hause oder in der Natur finden, um sich die Stunden eines Tages zu vertreiben. Seien es kleine Holzfiguren oder einfache Stöcke, die Fantasie der Kleinen lässt diese Gegenstände zu echten Spielkameraden werden. Bei Erwachsenen ist das etwas anders, auch hier ist ein Spieltrieb vorhanden, aber der basiert auf eigenen Interessen und inzwischen auch technischen Möglichkeiten. Seit den 70er Jahren hat sich diese Technologisierung rasant entwickelt. Setzte man damals mit Begeisterung komplizierte Puzzle mit bis zu 1000 Teilen zusammen, taucht man heute gerne in Online Gaming-Welten ein, wie etwa die Spielwelt bei Ovo. Doch bei allen diesen Neuerungen ist es erstaunlich, dass auch heute noch die Spiele von damals aktuell sind. Es wurde also nichts ausgetauscht, die Palette der Spiele hat sich nur enorm verbreitert.

    Bild: Pixabay

Wir können uns doch alle noch daran erinnern, wie wir als Kinder begeistert die ersten Puzzles zusammenlegten. Man begann mit dem Rand, weil es einfacher war, die Teile mit den flachen Rändern zu finden und arbeitete sich dann immer weiter in die Mitte, bis man triumphierend das letzte Teil einsetzen konnte. Je älter man wurde, desto komplizierter und größer wurden diese Puzzle. Auch heute noch gibt es viele Erwachsene, die Fan dieser sehr alten Variante des Spiels sind. Die fertigen Puzzles werden gerne gerahmt und an die Wand gehängt, quasi als Trophäe und visuelle Bestätigung des Erfolges. Doch auch andere eher alte Varianten des Spiels sind immer noch aktuell. Brettspiele werden immer noch entwickelt und auf den Markt geworfen und viele Erwachsene treffen sich zu Spieleabenden, zu Strategie- oder Rollenspielen. Der Erfolg von Konsolen und Computer konnte dem Puzzle oder Brettspiel nichts anhaben.

Natürlich trat eine Veränderung ein, als die ersten Telespiele und Computer produziert wurden, bei denen man mit einem Joystick vor dem Fernseher saß und eine damals noch sehr spartanisch aussehende Figur steuerte. Mit den ersten Spielekonsolen wurde die Grafik allerdings immer besser und immer mehr erwachsene Menschen verbrachten Stunden damit, zu zocken, wie es so schön heißt. Der große Vorteil war dabei, dass man nun keinen menschlichen Gegner mehr brauchte, sondern der Computer oder die Konsole nahm diese Position ein oder stellte Aufgaben, die man lösen musste. Egal, ob man nun einen Fußballspieler oder Super Mario von den Mario Bros mit dem Gamepad steuerte, die Herausforderungen waren so vielfältig, dass man auch dann nicht aufhören wollte, wenn man sein Ziel erreicht hat. Man konnte einfach die Schwierigkeitsstufe herauf setzen und schon stand man vor einem neuen, noch höheren Berg, den man erklimmen musste. Retro-Konsolen, die es teilweise schon 30 Jahre gibt, erleben übrigens gerade einen neuen Boom und werden immer noch hergestellt.

Mit dem Internet wurden die Möglichkeiten immer breiter und man konnte vor dem eigenen Bildschirm gegen Menschen aus der ganzen Welt antreten, um sich in einem Computerspiel zu messen. Konsolen- und Computerspiele entwickelten sich weiter und inzwischen sind es fast schon kleine Filmwerke, bei denen man als Spieler Einfluss auf die Handlung nehmen kann. Man kann entweder ein Mafiaboss, ein Cowboy, ein Rockstar oder ein Firmenmanager sein, dem Eskapismus sind hier keine Grenzen gesetzt. Aber auch kleine Spiele, die wirken, als seien sie nur für Kinder entwickelt, sind heutzutage der Renner bei Erwachsenen. Mit dem Smartphone kann man sich mit kleinen Games wunderbar die Zeit vertreiben.

Eine weitere Sparte ist das Online-Gaming. Dies basiert auf alten Spielen, die man schon seit vielen Jahrzehnten kennt. Im World Wide Web kann man sich mit Gamern aus der ganzen Welt zu einer Runde Poker treffen oder man versucht sein Glück beim Roulette. Dazu gibt es ein breites Angebot an kleinen Spielchen für zwischendurch oder Games, die wir schon von den unterschiedlichen Spielekonsolen kennen.

Visual Gaming ist das Allerneuste auf dem Spielemarkt. Der Gamer setzt sich eine Brille auf und ist quasi mitten in einer virtuellen Welt. Er wird dadurch Teil des Spiels. Für manche ist das schon fast zu viel des Guten. Aber wer es einmal ausprobiert hat, der ist begeistert davon.

Vorerst ist das Visual Gaming die letzte Entwicklung auf dem riesengroßen Spielemarkt. Es bleibt aber spannend, denn auch in Zukunft wird es keinen Stillstand geben und sowohl für Kinder als auch Erwachsene wird die Spielewelt immer größer werden.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2019