Excite

Alyssa Funke: Studentin beging Selbstmord nach Mobbing wegen Porno

  • Facebook

Drama um eine begabte Studentin: Eine junge US-Amerikanerin erschoss sich wegen eines Porno. Mobbing habe sie in den Selbstmord getrieben.

Alyssa Funke war erst 19 Jahre alt - sie war hübsch, sehr begabt und fröhlich. Doch dann wurde die Studentin aus Minnesota gemobbt und im Internet angefeindet. Alyssa bekam daraufhin Depressionen und nahm sich das Leben. Die junge Studentin erschoss sich, weil ein Amateur-Porno von ihr gefunden worden war.

Alyssa Funke hatte einen Porno gedreht - auf einem privaten Sofa irgendwo in einer Wohnung Wisconsin: Sie schaut lächelnd in die Kamera und sagt: "Ich bin Stella Ann, 18 Jahre alt und komme aus Minnesota." Dann erzählt sie über ihr Leben und dann hat sie Sex mit einem Fremden. Die Kamera filmt mit. Der Zuschauer des Pornos erfährt, dass "Stella Ann" alias Alyssa Funke einen Master in Biologie und Chemie machen will und später Anästhesistin werden möchte. Alyssa Funke spricht wirklich von sich, von ihren tatsächlichen Plänen. Nur ihr Name in dem Pornofilm ist ein Pseudonym. Das war vielleicht ihr Verhängnis, denn nur allzuleicht konnte man ausmachen, wer hinter "Stella Ann" steckt.

Alyssa ging an die Universität von Wisconsin in River Falls und soll sehr gut gewesen sein. Wie die "Washington Post" berichtete, war das Mädchen stets unter den besten Studenten, sie war beliebt und dazu noch sehr attraktiv. Mit ihrer Beliebtheit war es jedoch in dem Moment vorbei, als der Porno gefunden wurde. Und was Alyssa nach dem Pornofilm-Dreh alles über sich hat ergehen lassen müssen, das hat sie wohl so nicht erwartet. In sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter hagelte es nur so von Beleidigungen, Beschimpfungen und Demütigungen.

Alyssa schien aber einigermaßen gelassen. Jedenfalls ließen ihre Antworten auf Sätze wie "Wow, du bist jetzt also eine Schlampe" oder "Nichts bringt eine Schule so eng zusammen wie ein Pornostar, der letztes Jahr hier abgeschlossen hat" und "Weiß ihr Vater das?" darauf schliessen. Offenbar hat es die Studentin aber doch sehr belastet. Das Mobbing machte sie krank. Und trieb sie am Ende in den Selbstmord.

Alyssa war in schwierigen Familienverhältnissen aufgewachsen. Alyssas Vater war 2001 wegen Betrug in Arizona verurteilt worden. Der Gefängnisaufenthalt vom Vater sorgte für Probleme, Alyssa hatte eine beginnende Depression. Und die hat sich offenbar verstärkt oder ist komplett aufgebrochen durch das Mobbing, das ihr nach dem Pornofilm-Dreh widerfuhr. Am 16. April 2014 hat sich die Studentin dann das Leben genommen.

Das ist das Statement ihrer Familie:

"Am Mittwoch, den 16. April, hat sich Alyssa Funke im jungen Alter von 19 Jahren ihr Leben genommen. Alyssa wurde, wie so viele weitere Teenager, Opfer von Mobbing. Traurigerweise führte dies zu ihrem Tod. Social Media hat den Weg, wie Menschen sich beschimpfen, revolutioniert. Jetzt muss man einer Person nicht mehr gegenüber stehen und ihr in die Augen schauen, bevor man ihr verletzende Worte sagen kann. Das muss aufhören! Mobbing kostet jedes Jahr tausende junge Leben. Wir müssen etwas ändern!"

Die Schule weist jede Verantwortung für den Selbstmord von Alyssa Funke von sich. Die Amateur-Pornoseite profitiert sogar von dem tragischen Selbstmord. Bisher haben die Betreiber haben das Video nicht von ihrer Seite gelöscht.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016