The Voice Kids 2014: In Spanien starb eine Teilnehmerin

  • @lavozkidsesp - Twitter

"The Voice Kids 2014": In Spanien ist eine Teilnehmerin gestorben - die 12-jährige Iraila starb an Krebs. Die Show mit ihrer Darbeitung wurde nach ihrem Tod ausgestrahlt.

Drama bei "The Voice Kids 2014" in Spanien: Die 12-jährige Teilnehmerin Iraila ist nach ihrem ersten Auftritt in der Talentshow an Krebs verstorben. Drei Tage nach ihrem Tod strahlte das spanische Fernsehen die Show aus - auf ausdrücklichen Wunsch der Eltern. Mit ihrem Auftritt begeisterte sie Publikum die komplette Jury von The Voice Kids.

Als sie die ersten Töne ihres Songs "Diamond" von Rihanna anstimmte, drückten alle drei Juroren direkt auf den Knopf. Iraila war davon so überwältigt, dass sie in Tränen ausbrach und nicht mehr weitersingen konnte. Die Coaches von "The Voice Kids 2014" in Spanien sind Malú, Rosario und Bisbal. Alle drei stürmten auf die Bühne und trösteten das Mädchen. Iraila beruhigste sich wieder und sang den Song einfach noch einmal.

Der Fernsehsender, der "The Voice Kids" ausstrahlt, war sich nicht sicher, ob die Sendung mit dem inzwischen verstorbenen Mädchen ausgestrahlt werden dürfe. Die letzte Entscheidung lag bei den Eltern. Und die baten ausdrücklich um die Ausstrahlung. Drei Tage nach ihrem Tod, war Iraila dann im Fernsehen zu sehen. Von ihrem Krebsleiden ließ sie sich nichts anmerken.

Ihr Coach Malú drückte ihre Trauer auf ihrem Twitter-Account aus und sprach vom unfairen Tod der 12-Jährigen. "Meinem Engel Iraila erwartet nun Ruhe und Frieden", heißt es dort weiter. Auch der spanische Moderator von "The Voice Kids 2014", Jésus Vázquez, drückte seine Trauer in der nächsten Sendung aus. "Diese Sendung ist nur für dich", sagte er. Das ganze Team wüsste, wie viel Iraila die Teilnahme an "The Voice Kids" bedeutet habe.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2014