Excite

Time-Parodie: Jason Biggs nuckelt an der Brust

Wir nutzen die sympathische Auseinandersetzung des Schauspielers Jason Biggs, bekannt aus den American Pie Filmen, mit dem aktuellen Time-Cover, um euch die dazugehörige Nachricht zu erläutern.

Jason Biggs postet also auf Instagram ein Foto von sich, wie er auf einem Stuhl hockend, an der Brust seiner Ehefrau nuckelt und gibt dem Bild den Titel 'Are you Mom enough?'. Das kommt nicht von ungefähr, denn der Schauspieler spielt damit auf das aktuelle Cover des Time-Magazines an (siehe oben).

Das Cover des Time-Magazines zeigt eine junge Mutter, Jamie Lynne Grumet, die ihren fast 4-jährigen Sohn die Brust gibt, der Titel lautet auch hier 'Are you Mom enough?'. Bebildert wird damit also eine Geschichte, in der thematisiert wird, wie lange Kinder gestillt werden sollen. Im Heft dreht es sich um den Pädagogen Dr. Sears, der die Philosophie vertritt, Eltern sollten ihrem Instinkt folgen und die Kinder so lange wie möglich körperlich eng an sich binden. In den USA nennt man das "Attachment Parenting". Die dargestellte Mutter erklärt in ihrer Story, warum sie das Langzeitstillen praktiziert und erläutert, dass dies ihre Art und Weise sei, "Erziehung in Verbundenheit" zu leben.

Und dieses Cover erhitzt derzeit in den USA die Gemüter und sorgt für reichlich Zündstoff und Diskussionen, wie schon lange nicht mehr. Doch worüber regen sich die Amerikaner eigentlich auf? Nach dem Fotografen des Bildes, Martin Schoeller, kann es an der Darstellung der Brust liegen: "Auf dem Titelblatt von Time gab es bis zu diesem Datum noch nie eine Frauenbrust." Außerdem ist in den USA, vielerorts das Stillen in der Öffentlichkeit ein Tabu. Und dann zeigt man auch gleich ein so großes Kind... Hier prallen also gleich mehrere Tabus auf einem Cover aufeinander.

Und das sorgt dafür, dass nicht nur die Nachbarn bei einem Barbecue sich darüber auslassen, nein auch Stars kommentieren via Social Networks (z.B. Alyssa Milano via Twitter "@Time, nein! Ihr seid über das Ziel hinaus geschossen. Ihr solltet es stillenden Müttern leichter machen, aber euer Cover ist zu extrem") und Auftritte in US-Shows stehen für die dargestellte Mutter an der Tagesordnung.

Es wird viel geurteilt und verurteilt. Soll es doch jede so machen, wie es ihr lieb ist! Übrigens sei es - gemäß der Organisation Deutsche Hebammenverband - gut für das Kind, wenn es während der Beikosteinführung im zweiten Lebenshalbjahr weitergestillt würde: "Bis zum zweiten Geburtstag und länger, wenn Sie und ihr Kind das wünschen", heißt es. Und das deckt sich mit den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO): Babys in den ersten sechs Monaten ausschließlich Muttermilch zu geben und bis zum zweiten Lebensjahr oder darüber hinaus ergänzend zu stillen.

Wir sind also auch Jason Biggs Meinung, dass die Skandalisierung und Reaktionen auf dieses Time-Cover extrem übertrieben sind. Wie empfindet ihr denn das Cover? Und was denkt ihr über Langzeitstillen?

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016