Excite

Verkehrsvergehen werden härter bestraft

Schlechte Nachrichten für alle Drängler, Raser und sonstigen Verkehrsrowdys...

Wie die Bundesregierung nun bekannt gab, wird der Bußgeldkatalog für Verkehrsvergehen ab Januar 2009 deutlich verschärft. Im Zuge dieser Maßnahme werden die Strafen für zahlreiche Verstöße schlicht verdoppelt.

So wird beispielsweise das sture Fahren auf dem linken Fahrstreifen künftig 80 anstelle von 40 Euro kosten. Drängler und Raser müssen bald je nach Schwere der Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit oder je nach Unterschreitung des vorgeschriebenen Mindestabstands zwischen 400 und 680 Euro zahlen.

Auch alkoholisiertes Fahren wird deutlich härter geahndet. Beim ersten Verstoß zahlt man so künftig 500 anstatt 250 Euro, beim zweiten Mal bereits 1.000 statt 500 Euro und beim dritten und letzten Vergehen künftig 1.500 statt bisher 750 Euro.

Ebenfalls steigen wird das Bußgeld für unerlaubtes Telefonieren am Steuer. 70 Euro wird bald zahlen müssen, wer auf das Handy einfach nicht verzichten kann. Und ignoriert man aus irgendwelchen Gründen gar eine rote Ampel, muss man demnächst 90 anstatt bisher 50 Euro auf den Tisch legen.

Der Bundestag, der die Gesetze voraussichtlich am 21. Mai verabschieden wird, reagiert mit den Beschlüssen besonders auf die Tatsache, dass die Zahl von 5.000 Verkehrstoten pro Jahr noch immer viel zu hoch ausfällt.

Quelle: Welt-Online
Bild: Jeroen Ellferich(Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016