Excite

Waldbrände um Athen weiten sich immer mehr aus – Akropolis bereits unter schwarzem Rauch

Die verheerenden Waldbrände in Griechenland weiten sich immer mehr aus und haben sich zur Hauptstadt Athen ausgedehnt – angefacht durch starke Winde und extreme Trockenheit sind die Flammen nun bereits im Norden von Athen angekommen und bedrohen auch die Akropolis. Über der Touristenattraktion Nummer Eins hängen bereits dichte schwarze Rauchschwaden.

Die Medien berichten von meterhohen Flammenwänden, gegen die die Rettungskräfte kaum etwas ausrichten können. Zahlreiche Gebäude im Norden der Stadt wurden bereits zerstört, und Feuerwehrleute stehen vor schwierigen Aufgaben. So haben sich die Waldbrände anscheinend in zwei Feuerfronten geteilt und weiten sich in unterschiedliche Richtungen aus.

Derzeit werden in großem Maße Löschflugzeuge und Hubschrauber gegen die Flammen eingesetzt – über 2000 Feuerwehrleute, Soldaten und freiwillige Helfer kämpfen gemeinsam gegen die Brände in Athen. Dennoch aber mussten bereits um die 15.000 Einwohner auf Anraten der Polizei ihre Häuser verlassen und befinden sich in Notunterkünften.

Aber nicht nur Teile des Festlands und die Hauptstadt sind von den Waldbränden betroffen, auch die Inseln Evia, Sykros und Zakynthos befinden sich im Kampf mit den unzähmbaren Flammen. "Wir müssen jetzt so schnell wie möglich fliegen, bevor der Wind einsetzt", erklärte ein Pilot der Löschflugzeuge.

Immer wieder war es in den vergangenen Tagen zu starken Orkanwinden gekommen, die aus kleinen Flammenherden binnen weniger Minuten riesigen Feuerwände machten. Aber auch intern gibt es Ärger in Griechenland – Politiker warfen sich gegenseitig vor, nicht gut genug vorgesorgt zu haben und Mitschuld an der Feuerkatastrophe in und um Athen zu tragen.

Bild: YouTube

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016