Excite

Welt-Aids-Tag: Aufklärung ist immer noch wichtig

Heute ist wieder Welt-Aids-Tag. Zum 22. Mal findet der von der UNAIDS – der Aids-Organisation der Vereinten Nationen – organisierte Tag weltweit statt. 1988 wurde er erstmals von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ins Leben gerufen. In Deutschland setzt die Bundszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf die Eigenverantwortung eines jeden Einzelnen.

International lautet das Motto des Welt-Aids-Tages seit 2005 'Stop Aids – Keep the promise'. Die BzgA hat das übersetzt in 'Gemeinsam gegen Aids: Wir übernehmen Verantwortung – für uns selbst und andere'. Nicht nur die Politik sei verantwortlich, um die Krankheit zu bekämpfen, sondern jeder Bürger könne etwas dafür tun, indem er Verantwortung übernimmt.

Prominente Helfer unterstützen die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Rapper Samy Deluxe, Fußballprofi Philipp Lahm, Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Anni Friesinger und Schauspielerin Christiane Paul, die nebenbei auch noch Ärztin ist, tragen die rote Schleife, die für den Welt-Aids-Tag steht und setzen sich offensiv für den Kampf gegen Aids ein. Unter dem Motto 'Jetzt Du!' suchen die Promis unter den Bundesbürgern Botschafter des Welt-Aids-Tages. Jeder kann sich hier anmelden und seinen Beitrag leisten.

Im Zuge des Welt-Aids-Tages berichtet Welt online, dass es nun eine 'Pille danach' gegen HIV geben soll. Sie reduziere das Risiko, sich bei ungeschütztem Sex mit Aids anzustecken und basiere auf einem völlig neuen Verfahren gegen den Aids-Virus. Allerdings bringe diese Pille heftige Nebenwirkungen mit sich: Übelkeit, Fieber, Muskellähmungen und Leberschäden. Außerdem sei sie sehr teuer. Der Wirkstoffmix koste 1500 Euro, die Krankenkassen würden das nicht übernehmen. Die Tablette muss aber vier Wochen lang täglich genommen werden. Da ist es viel besser im Sinne des Welt-Aids-Tages, der wie immer am 1. Dezember stattfindet, eigenverantwortlich zu handeln.

Bild: Website Welt-Aids-Tag

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016