Excite

Wissenschaftler lassen Zähne nachwachsen

Wie N-TV Online berichtet, ist es japanischen Wissenschaftlern am Forschungsinstitut der US-Akademie der Wissenschaften gelungen Zähne nach Verlust wieder nachwachsen zu lassen. Dazu züchteten die Wissenschaftler um Etsuka Ikeda von der Universität Tokio Zahnkeime im Labor.

Bei Zahnkeimen handelt es sich um Zellen, die ähnlich wie der menschliche Samen, genetische Informationen beinhalten, die in diesem Fall zum Aufbau von Zähnen führen. Als Versuchstiere nutzten die Wissenschaftler Mäuse, die acht Wochen alt waren. Diesen Mäusen wurde zuvor ein Backenzahn gezogen.

Drei Wochen nachdem der Zahn entfernt worden ist, wurde den Mäusen die Zahnkeime an die Stelle des fehlenden Backenzahns eingesetzt. Innerhalb von zwei Wochen wuchsen bei den meisten Testobjekten Zähne an diesen Stellen. Die neuen Zähne waren aber kleiner als die ursprünglichen Backenzähne.

Schon zwei Jahren zuvor war es Wissenschaftlern gelungen, auf diese Weise Zähne nachwachsen zu lassen, allerdings waren diese schmerzunempfindlich und damit nicht an das menschliche Nervensystem angeschlossen. Dieses Mal sind die Beißerchen voll funktionsfähig.

Die Ergebnisse lassen Mediziner weltweit darauf hoffen, dass Wissenschaftler es schaffen, diese Ergebnisse auf den Menschen zu übertragen, um nicht nur künstlichen Zahnersatz überflüssig zu machen, sondern auch komplexe Organe auf diese Weise wachsen zu lassen.

Bild: Peter Galvin, Sarah G (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016