Excite

Wunder in Haiti: Mann überlebt vier Wochen unter Trümmern

Die Nachricht klingt wie ein Wunder: Ein Mann überlebte vier Wochen lang unter den Trümmern der Erdbebenkatastrophe in Haiti. Allerdings sei noch nicht klar, ob der Mann tatsächlich seit dem 12. Januar unter dem eingestürzten Haus in Port-au-Prince lag.

Der 28-jährige Haitianer gab nach seiner Rettung an, von außen mit Wasser versorgt worden zu sein. Deswegen halten es Mediziner laut CNN für möglich, dass er tatsächlich einen Monat unter den Trümmern überlebt haben könnte. Der Überlebende sei stark verwirrt und glaube zeitweise, immer noch unter dem Schutthaufen zu liegen. Er sei außerdem stark ausgetrocknet und unterernährt.

Unter den Trümmern eines verschütteten Marktes hätten die Helfer den Mann laut focus.de gefunden. Er wurde direkt in eine von der Universitätsklinik in Miami betriebene Notfallstation in Haitis Hauptstadt Port-au-Prince gebracht. Dort stellten Mediziner keine schwerwiegenden Verletzungen fest. Er habe 'nur' offene, stark eiternde Wunden.

Unter welchen Umständen der Mann nun die vier Wochen überlebt hat, ist bis jetzt ungeklärt. Klar sei laut dem Arzt Mike Connelly von der Uniklinik in Miami, dass er Zugang zu Wasser gehabt haben muss, sonst hätte er die lange Zeit nicht überstanden. Die Rettung des 28-jährigen Mannes vier Wochen nach dem Erdbeben in Haiti ist noch ein größeres Wunder, als die Rettung des 16-jährigen Mädchens vor zwei Wochen.

Bild: YouTube

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2016